Saison 2017/2018

Spielbericht SV Luttingen – FCH

 

18.11.2017, 18 Uhr

Unsere Torschützen: Thomas Petrich (67‘)

 

Am vergangenen Samstag konnte der FCH beim Aufstiegsaspiranten aus Luttingen leider nichts Zählbares mitnehmen. Obwohl die Vorzeichen mit einem gut bestückten Kader nicht schlecht standen, musste man sich letztlich mit einer 4:1 Niederlage zufriedengeben.

 

Der FCH wollte von Beginn an früh pressen und den Gegner so unter Druck setzen. Doch leider verschlief man als Kollektiv die ersten 20 Minuten des Spiels. Der Gegner war nicht nur gedanklich immer einen Schritt schneller, sondern auch in der Zweikampfführung bissiger und spielte sicherer auf als der FCH. Aus unerklärlichen Gründen wurde auch die Taktik, den Ball laufen zu lassen und den nächsten Mitspieler zu suchen, über den Haufen geworfen. Die hohen Bälle kamen gegen die körperlich robusten und großgewachsenen Luttinger postwendend wieder zurück und brachte die Herrischrieder Mannschaft so immer wieder in Bedrängnis.

 

Das 1:0 fiel bereits in der 7. Spielminute. Dem Treffer vorausgegangen war ein Fehler in der Spieleröffnung und die aufgerückte Herrischrieder Mannschaft konnte den Gegentreffer nicht mehr verhindern. Das 2:0 fiel nur wenige Minuten später. Ein Angriff der Luttinger wurde nur unweit der Strafraumgrenze versucht zu stoppen. Der Luttinger Spieler kam trotzdem gefährlich zum Abschluss, welcher jedoch vom Herrischrieder Schlussmann pariert wurde. Dem Schiedsrichter war die klare Torchance jedoch nicht genug – er entschied zusätzlich auf Freistoß, nachdem er zunächst den Vorteil weiterlaufen ließ. Der Freistoß wurde an der Mauer des FCH vorbei gepasst, auf den deutlich im Abseits stehenden Luttinger Spieler, war doch die Hintermannschaft des FCH rechtzeitig bis zur Mauerhöhe aufgerückt. Die sich ergebende Chance ließen sich die Luttinger frei vor dem Tor nicht nehmen. Wegen leisen Protesten an den Schiedsrichter sah der FCH auch seine erste gelbe Karte.

 

Wieder nur wenige Minuten später fiel das 3:0. Die Herrischrieder waren wieder aufgerückt und ein Zuspiel aus der Abwehr wurde abgefangen. Postwendend ging es in Richtung Herrischrieder Tor. Der einschussbereite Luttinger konnte zunächst noch von Daniel Eckert abgegrätscht werden. Unglücklicherweise fiel der Ball direkt dem nächsten einschussbereiten Luttinger vor die Füße.

 

Und auch der vierte Treffer der Luttinger ereignete sich auf ähnliche Weise – bereits in der 20. Minute. In der Vorwärtsbewegung verlor man zu leicht den Ball, bekam keinen Zugriff und bekam so den Konter. Die zunächst verpasste Flanke wurde vom Luttinger Stürmer bis zur Seitenauslinie erlaufen – gefolgt vom Herrischrieder Torwart. Hier setzte sich der Luttinger Spieler dann gegen den Schlussmann des FCH durch und schoss den Ball aus spitzem Winkel ins leere Tor.

 

Der FCH kassierte in der ersten Halbzeit gleich fünf gelbe Karten, zumeist weil der Schiedsrichter nicht gewillt war seine (Fehl-)-Entscheidungen zu erklären.

 

Ein gutes Beispiel:

Der FCH ist in der Vorwärtsbewegung, Thore Haas setzt sich gegen zwei Spieler durch und wurde verfolgt. Der Schiedsrichter pfiff den Vorteil ab und entschied auf Freistoß – weil der Herrischrieder Spieler „ja keine Chance hätte, wenn er von zwei Spielern verfolgt wird“. Neben einem abgepfiffenen Vorteil bedankte sich der Schiedsrichter bei reklamierenden Spielern des FCH wiederum mit einer gelben Karte.

 

Kurz vor der Pause sah Michael Stoll zunächst Gelb-Rot – weil er den Schiedsrichter auf den vor dem Spiel in der Kabine gepredigten „respektvollen Umgang“ hingewiesen hat. Wegen der weiteren Diskussion zeigte der Schiedsrichter ihm dann glatt Rot.

 

In der zweiten Hälfte zeigte der FCH deutlich mehr Einsatz und Kampfbereitschaft. Auch wurde der Ball mal über mehrere Stationen durch die eigenen Reihen gespielt. Der FCH kam so u.a. zu diversen Chancen aus Eckbällen. Der Anschlusstreffer erfolgte in der 67. Spielminute, indem Thomas Petrich den zu weit vor dem Tor stehenden Torwart der Luttinger aus über 30. Metern mit einem tollen Schuss überraschte. Aufgrund einer verschlafenen ersten Halbzeit und einer desolaten Schiedsrichterleistung (weder Ball weg schießen noch eine ganz offensichtliche Schwalbe der Luttinger wurden geahndet) verlor der FCH in Luttingen mit 4:1. Im letzten Saisonspiel in Dachsberg gilt es daher mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung Wiedergutmachung zu betreiben.

 


Spielbericht FC Rotzel II – FCH (1:4)

 

04.11.2017, 18 Uhr

 

Unsere Torschützen: Kevin Kaiser (40‘), Matthias Sandmann (42‘), Michael Stoll (60‘), Florian Booz (88‘)

 

 Am vergangenen Samstag fuhr der FCH gegen die Zweite Mannschaft des FC Rotzel einen 4:1 Arbeitssieg ein. Der FCH war von Beginn an die überlegenere Mannschaft, sodass sich der Großteil des Spiels in die Hälfte der Heimmannschaft verlagerte. Auf nassem und tiefem Geläuf ließ der FCH den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen, lediglich im Abschluss haperte es. Bei einem gefühlten Chancenverhältnis von 20:1 musste man sich bis kurz vor die Pause gedulden, bis Kevin Kaiser als „Dosenöffner“ das zu diesem Zeitpunkt wichtige 1:0 für die Gäste erzielte. Nach einem Eckball und einem ersten Abschlussversuch von Thomas Biehler eroberte sich Kevin Kaiser den Ball im Sechzehner zurück und drosch das Leder mit einer Willensleistung aus kurzer Distanz und spitzem Winkel in das Gehäuse. Bereits zwei Minuten später baute der FCH die Führung aus. Ein von Stefan Grüber in die Tiefe gespielter Ball wurde von Mathias Groß zu Matthias Sandmann weitergeleitet. Seine Direktabnahme schlug flach im unteren linken Eck ein. Der FC Rotzel beschränkte sich in der ersten Halbzeit ausschließlich auf lange Bälle und spielte sich dadurch nur wenige nicht nennenswerte Aktionen heraus.

 

Auch in der Zweiten Halbzeit hatte der FCH zahlreiche Torchancen, von denen nur zwei genutzt werden konnten. Den nach starkem Solo an Florian Booz verursachten Foulelfmeter verwandelte Michael Stoll souverän zum 3:0. In der 70. Spielminute schaffte der FC Rotzel den Anschlusstreffer zum 3:1. Den 4:1 Endstand erzielte Florian Booz kurz vor Schlusspfiff dann selbst, nachdem ihm der Ball von Michael Stoll weitergeleitet wurde.

 


Spielbericht FCH – SV Todtmoos (1:2)

29.10.2017, 15 Uhr

Unsere Torschützen: Michael Stoll (60‘)

Die Erste Mannschaft des FCH musste am verregneten Herbstsonntag eine knappe, aber unter’m Strich gerechte 1:2 Niederlage im Derby gegen den SV Todtmoos hinnehmen. Bei einer konsequenteren Chancenverwertung und mit etwas mehr Fortune wäre auch ein Punktgewinn oder gar ein Sieg möglich gewesen.

Der FCH übte wieder von Beginn an viel Druck aus und kam auch über Thomas Biehler und Florian Booz zur ersten guten Torchance, doch sein Schuss aus spitzem Winkel ging knapp am Tor vorbei. In der Folge kam auch der SV Todtmoos immer besser ins Spiel. Und so war es in der 20. Minute der Torjäger des SVT, der einen Ball in die Tiefe gespielt bekam und diesen eiskalt zum 1:0 für die Gäste verwandelte. Der SVT hatte nun mehr Spielanteile und machte mächtig Druck, während die Heimmannschaft sich nur noch gelegentlich befreien konnte. Die wenigen Entlastungsangriffe waren allerdings sehenswert. Den regulären Treffer von Matthias Sandmann über die rechte Seite wurde wegen vermeintlicher Abseitsstellung vom Schiedsrichter nicht gegeben. Auch eine von Maik Kieffer scharf vor das Tor getretene Ecke konnte Mathias Groß drei Meter freistehend vor dem Tor nicht im Gehäuse unterbringen. Mit der Einwechslung von Kevin Kaiser wurde der FCH gegen Ende der ersten Hälfte immer stärker. Nennenswert ist noch ein Fernschuss von Kaiser, der jedoch vom Todtmooser Schlussmann nach seinem zuvor missglückten Abstoß wieder entschärft wurde. Auch der SV Todtmoos hatte in der ersten Hälfte eine Vielzahl guter Torchancen, sodass es zur Pause auch gut und gerne 3:3 oder 4:4 hätte stehen können. Der schlechten Chancenverwertung und guten Torhüterleistungen auf beiden Seiten war es geschuldet, dass es mit der 1:0 Führung für die Gäste in die Halbzeitpause ging.

Nach der Pause war der FCH die agilere Mannschaft. Während der Druckphase des FCH gab es dann Strafstoß. Der von Maik Kieffer getretene Eckball wurde am kurzen Pfosten von Mathias Groß auf Thomas Biehler zurückgeköpft, wobei jedoch ein Todtmooser mit dem Arm dazwischen war. Michael Stoll schnappte sich das Leder, verlud den Torhüter und verwandelte sicher zum 1:1 Ausgleich. Nun war der FCH wieder im Spiel und dem Führungstreffer nahe. Ein von Thomas Biehler flach von der Grundlinie hereingeschlagene Flanke fand Kevin Kaiser. Dessen Direktabnahme aus spitzem Winkel konnte jedoch vom Todtmooser Schlussmann mit einem starken Reflex entschärft werden. Ein abgefälschter Freistoß in der 70. Spielminute brachte schließlich den 2:1 Endstand für die Gäste aus Todtmoos. Der Freistoß fand zunächst ein Loch in der Mauer, was auch den Herrischrieder Torhüter sichtlich überraschte, und dann seinen Weg ins lange Eck. In den letzten Minuten schaffte der FCH es dann nicht mehr genügend Druck auszuüben.


Spielbericht FCH – Eintracht Wihl II (8:1)

26.10.2017, 20 Uhr

Unsere Torschützen: Florian Booz (8‘, 12‘, 16‘), Mathias Groß (27‘, 66‘), Kevin Kaiser (59‘), Michael Stoll (77‘), Thomas Biehler (88‘)

Einen historischen Sieg konnte der FCH im Nachholspiel gegen die Reservemannschaft von Eintracht Wihl einfahren. Mit sage und schreibe 8:1 und dem in den letzten Jahren höchsten Sieg der Herrischrieder Aktivmannschaft gewann man verdient das Spiel vor heimischer Kulisse.

Von Beginn an übte man wie geplant Druck auf den Gegner aus und ging so auch verdientermaßen schnell in Führung. Florian Booz mit seinem ersten von drei Treffern vollendete das Zuspiel von Kevin Kaiser sicher zum 1:0. Das 2:0 fiel nur wenige Minuten später. Nach schnellem Umschaltspiel über Jochen Urich und Kevin Kaiser war es wieder Florian Booz, der über die rechte Seite marschierte. Seine missglückte Flanke landete für den Gästetorwart unhaltbar im langen Eck. Auch das dritte Tor erzielte Florian Booz auf Zuspiel von Lukas Berger und machte somit seinen Hattrick in nur zehn Minuten perfekt. Dieses Kunststück gelang vermutlich nicht einmal Vater und Vereinslegende Martin Booz in seiner Aktivlaufbahn.

In der 27. Spielminute erhöhte Mathias Groß auf das zwischenzeitliche 4:0 mit dem aus auch in die Pause ging. Der FCH war die deutlich aktivere Mannschaft, zweikampfstärker und kombinationssicher. Die Mannschaft von Eintracht Wihl beschränkte sich auf lange Bälle und erarbeitete sich lediglich einige Chancen aus Eckbällen. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurde das Spiel etwas fahriger, da auch der FCH unnötigerweise kompliziert spielte und somit unnötig Bälle verlor.

Obwohl das Spiel vermeintlich schon gelaufen war, wollte man in der zweiten Halbzeit nicht nachlassen und etwas für das Torverhältnis tun. Da man jedoch etwas schläfrig in die zweite Halbzeit startete (es war ja auch schon 21 Uhr) kam der Gast aus Wihl überraschend zum Anschlusstreffer. Ein Freistoß aus dem rechten Halbfeld wurde klug auf den langen Pfosten geschlagen. Der Ball setzte auf und flog ohne weitere Berührung eines Spielers in den linken oberen Winkel.

Im Anschluss tat der FCH wieder mehr für das Spiel, was unter anderem daran lag, dass mit Maik Kieffer und später Thomas Biehler zwei frische Kräfte eingewechselt wurden. In der 59. Spielminute erhöhte Kevin Kaiser nach präziser Flanke von Matthias Sandmann auf 5:1. Knapp fünf Minuten später war Mathias Groß zur Stelle, der einen von Maik Kieffer getretenen Freistoß unbedrängt zum 6:1 einnicken konnte. Auch Michael Stoll konnte sich nach toller Vorarbeit von Thomas Biehler noch in die Torschützenliste eintragen. Den Querpass musste er nur noch ins leere Tor einschieben. Den Schlusspunkt setzte Thomas Biehler dann selbst, indem er den Heber von Kevin Kaiser annahm und klug einschob.

Am kommenden Sonntag um 15 Uhr empfängt der FCH den SV Todtmoos, der sein letztes Spiel ebenfalls mit einem Torreigen gewinnen konnte, zum Derby.

 


Spielbericht FC Bergalingen II – FCH (1:3)

 

24.09.2017, 17:15 Uhr

 

Unsere Torschützen: Maik Kieffer (7‘), Thomas Biehler (56‘, 59‘)

 

Im dritten Saisonspiel hat der FCH im Derby gegen die zweite Mannschaft des FC Bergalingen verdient ihren ersten Dreier eingefahren. Der FCH trotzte den widrigen Umständen mit einer abermals dünnen Personaldecke und zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung, die letztlich auch der Schlüssel für den Erfolg war.

Von Beginn an ließ der FCH mit ansehnlichem Kurzpassspiel den Ball und den Gegner laufen. Schnell erspielte man sich durch die umtriebigen Stürmer Thomas Biehler und Florian Booz erste Chancen, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Auch die Standardsituationen brachten keinen Torerfolg.

Und so war es ein vermeintliches Eigentor, das die Herrischrieder die Führung brachte. Über Thomas Biehler ging es schnell nach vorne und der mitgeeilte Maik Kieffer bekam den Ball auf den Elfmeterpunkt zurückgelegt. Im Getümmel mit zwei Abwehrspielern und dem Bergalinger Schlussmann fand der Ball schließlich seinen Weg ins Tor.

 

Der schnelle Führungstreffer gab dem FCH Rückenwind und man erspielte sich weitere gute Torchancen. Zwei weitere Male konnte der Bergalinger Schlussmann beste Chancen durch einschussbereite Herrischrieder aus kürzester Distanz verhindern, einmal entschied der Schiedsrichter beim Treffern von Thomas Biehler auf Abseits. Ein weiteres Mal belohnte sich Thomas Biehler nach einem schönen Solo durch die gesamte Bergalinger Abwehr nicht, da ihm im Abschluss die Präzision fehlte.

Nach einer guten halben Stunde nahm man unverständlicherweise das Spiel des Gegners an und leistete sich viele Ballverluste. Die wenigen Torschüsse des FC Bergalingen waren für den Herrischrieder Schlussmann kein Problem. Mit dem 1:0 ging es schließlich in die Pause.

In der zweiten Hälfte bot sich ein Abbild der ersten Hälfte. Der FC Bergalingen hatte zwar zu Beginn zwei gute Chancen, die jedoch vergeben bzw. vom Herrischrieder Schlussmann mit starken Reflexen vereitelt wurden. Dann hatte der FCH wieder klare Feldvorteile, sowohl in der Zweikampfführung als auch im Kombinationsspiel machte man die bessere Figur. Zwischen der 50. und 60. Minute hatte Thomas Biehler dann seinen Auftritt, indem er mit zwei Toren die sichere Führung für den FCH herstellte. Durch ansehnliche Kombinationen über Mathias Groß, Thore Haas und Florian Booz, der einen starken Zug zum Tor hatte, fand man den Herrischrieder Knipser, der dem Bergalinger Schlussmann keine Chance ließ. In der Schlussphase verließen die Herrischrieder ein wenig die Kräfte, sodass insbesondere im Mittelfeld die Ordnung verloren ging und die Bergalinger mehr Spielanteile hatten. Gleichwohl hatte man insbesondere nach Eckbällen noch weitere Chancen, um den Vorsprung auszubauen.

In der Schlussminute gelang der Heimmannschaft noch der Ehrentreffer zum 3:1 Endstand.

 


Spielbericht FCH – SV Görwihl II (1:1)

 

08.09.2017, 19:30 Uhr
Unsere Torschützen: Michael „Miggel“ Stoll (90‘+4)
 

Zum ersten Saisonspiel kam der Nachbar aus Görwihl zu Besuch und man musste sich mit einem 1:1 Unentschieden zufriedengeben. Der FCH musste im ersten Spiel gleich auf mehrere Stammspieler verzichten, die noch im Urlaub verweilten bzw. verletzt ausgefallen sind. Daher ein Dank an Kevin Kaiser für die Aushilfe – weitere werden bestimmt noch folgen.

 

Trotz der Ausfälle nahm man sich vor im ersten Heimspiel auch die ersten drei Punkte einzufahren. Das vom guten Schiedsrichter Adrian Rützler geleitete Spiel entwickelte sich jedoch zunächst anders als erhofft. Der SV Görwihl war in der gesamten ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft und konnte zumeist den Ball ohne große Bedrängnis durch die eigenen Reihen laufen lassen, was mangels Aggressivität und Zweikampfverhalten der Herrischrieder Spieler auch nicht allzu schwer war. Der SV Görwihl ging somit in der 23. Spielminute auch verdientermaßen in Führung.

 

Wenn die Herrischrieder mal in das Spiel kamen wurde das Spiel gleich wieder zerfahrener und auf beiden Seiten wurde aufgrund der Nervosität mit langen Bällen das Mittelfeld überspielt, um so gleich den Ball wieder zu verlieren. Lediglich zwei nennenswerte Chancen gab es für den FCH in der ersten Hälfte zu verzeichnen. Nach einem Eckball köpfte ein Görwihler Spieler den Ball beinahe ins eigene Gehäuse, doch der Pfosten rettete. Ein einigermaßen ansehnlicher Angriff über Matthias Sandmann und Florian Booz wurde nicht sauber ausgespielt, da der letzte Querpass auf den einschussbereiten Thomas Biehler verhungerte.

 

Der FCH kam notwendigerweise mit einer ganz anderen Einstellung aus der Halbzeit. Endlich wurden die Zweikämpfe angenommen und Laufbereitschaft gezeigt. Der FCH schaffte es auch, sich die ein oder andere Chance zu erarbeiten. Ein ähnlich vorgetragener Angriff wie in der ersten Halbzeit konnte jedoch ebenfalls nicht abgeschlossen werden, da Kevin Kaisers Schuss das leere Tor nur um Zentimeter verfehlte.

 

Eine gute viertel Stunde vor Schluss dezimierte sich die Elf aus Herrischried, da ein Görwihler im Laufduell mit Matthias Sandmann zu Fall kam und der Schiedsrichter auf Notbremse entschied. Der FCH kämpfte dennoch weiter und bekam noch diverse Ecken und Freistöße zugesprochen, die jedoch allesamt nicht verwertet wurden. Bereits in der vierten Minute der Nachspielzeit und somit in letzter Sekunde schaffte der FCH dann doch noch den verdienten Ausgleich. Der flach hereingetretene Freistoß von Ralf Grüber flog wie eine Flipperkugel durch den Görwihler Strafraum, in dem sich 21 Spieler tummelten und so war es Michael „Miggel“ Stoll der goldrichtig am zweiten Pfosten stand und die Kugel über die Linie drückte. Dank einer guten Torwartleistung von Kevin Knopp, der sich mehrmals mit sehenswerten Paraden auszeichnen konnte, und dem absoluten Willen von „Miggel“ Stoll sicherte man sich zumindest einen Punkt im ersten Heimspiel.