Spielberichte

Spielbericht SV Niederhof II – FCH (3:4)

 

10.06.2017, 18 Uhr

 

Unsere Torschützen: (35‘) Michael Stoll, (42′) Thomas Biehler, (63′) Kevin Kaiser, (73′) Maurice Valli

 

Im letzten Saisonspiel gegen den SV Niederhof musste man wieder auf einige Stammkräfte verzichten und reiste somit nur mit einem bzw. Auswechselspieler nach Niederhof. Danke daher an Thore, dass du auch noch gekommen bist und uns mit deinem unermüdlichen Einsatz unterstützt hast.

 

Bei gefühlten 40 Grad in der Sonne entwickelte sich ein fahriges Spiel mit vielen Fehlpässen. Vor allem auf Seiten der Gäste wurde der Ball immer wieder frühzeitig und unnötig hergegeben. Trotz alledem boten sich auf beiden Seiten Chancen bzw. Chancenansätze, die jedoch durch die Defensivreihen oder durch schlampige (oder gar keine) Abspiele vergeben wurden.

 

In der 34. Spielminute fasste sich Michael „Miggel“ Stoll jedoch ein Herz und zirkelte den Freistoß aus dem linken Halbfeld vor das gegnerische Tor. Der Ball sprang im Fünfmeterraum auf und landete im schlussendlich im langen Eck, da der Torwart sich durch den heraneilenden Thomas Biehler wohl entscheidend irritieren ließ.

 

Kurz vor der Pause war es dann Thomas Biehler selbst, der in gewohnter Manier mit einem Flachschuss ins untere Eck auf 2:0 erhöhte. Vorangegangen war ein über die linke Seite herausgespielter Konter der Gäste über Maurice Valli und Kevin Kaiser. Da man die Räume in der Zentrale nicht eng genug hielt und zu weit von den Gegenspielern weg stand, nutzten auch die Niederhöfler noch eine ihrer Chancen kurz vor der Halbzeit und verkürzten auf 1:2.

 

Kurz nach der Pause musste man dann den Ausgleich hinnehmen, da dem Gegner bereits wie in der ersten Hälfte zu viele Räume geboten worden sind. Nach dem Anschlusstreffer zeigte die Mannschaft des FCH jedoch eine deutliche Leistungssteigerung. War in der ersten Hälfte noch der Eindruck entstanden, man könnte mit „angezogener Handbremse“ etwas Zählbares aus Niederhof mitnehmen, musste man sich nun reinbeißen und Gas geben um noch ein Tor zu schießen.

 

In der 63. Minute ging man dann wieder verdient in Führung. Der von Mathias Groß getretene Eckball fand Thomas Biehler, der per Kopf zu Kevin Kaiser ablegte und dieser nur noch einschieben musste. In der 73. Minute erhöhte dann der FCH auf 2:4. Kevin Kaiser schickte Maurice Valli aus der eigenen Hälfte mit einem langen Ball auf den Weg. Dieser tankte sich in den Strafraum, ließ seinen Gegenspieler stehen und vollstreckte mit einem schönen Schuss aus kurzer Distanz ins lange obere Eck. Der SV Niederhof gelang in der 90. Spielminute nur noch der Anschlusstreffer zum 3:4.

 

Der FCH beendete die Saison damit auf einem guten 4. Tabellenplatz. In der Rückrundentabelle belegte man sogar punkgleich mit dem SV Luttingen den zweiten Tabellenplatz, was auf eine erfolgreiche nächste Saison schließen lässt.

 

Erfolgreichster Torjäger des FCH in der abgelaufenen Saison war wieder einmal Thomas Biehler mit 16 Treffern, dicht gefolgt von Kevin Kaiser der 15 Mal einnetzte.


Spielbericht FCH – SV 08 Laufenburg III (4:0)

 19.05.2017, 19 Uhr

 Unsere Torschützen: (3′, 24′, 44′, 49′) Thomas Biehler

 Wer hat die Tore geschossen? – Nein nicht wir, sondern Thomas Biehler und zwar alle vier!

 Doch der Reihe nach: Im vorletzten Heimspiel kam die dritte Mannschaft des SV Laufenburg mit elf Mann und ohne Zuschauer, Trainer und Betreuer nach Herrischried. Auf Seiten des FCH musste man auf das eingespielte Innenverteidiger-Duo Daniel Eckert und Stefan Grüber verzichten. Hierfür stellte man auf Dreierkette mit Florian Booz als Abwehrchef um.

 Von Beginn an presste der FCH den Gegner in die eigene Hälfte und zwang ihn so zu Fehlern im versuchten kontrollierten Spielaufbau. Bereits in der dritten Minute nutzte Thomas Biehler den Freiraum im Sechzehner und köpfte den von Maik Kieffer getretenen Eckball mit einem wuchtigen Kopfball unhaltbar ins obere Toreck. Immer wieder fingen die Herrischrieder die Abstöße der Laufenburger ab und suchten den direkten Weg zum Tor. Allein Thomas Biehler war es jedoch, der es schaffte den Laufenburger Torhüter zu überwinden. Sein zweiter Streich folgte in der 24. Spielminute, nachdem er über Lukas Berger und Maurice Valli in Szene gesetzt wurde. Weitere hochkarätige Chancen wurden von Kevin Kaiser, Maurice Valli und Mathias Groß teils leichtfertig vergeben. Der FCH kombinierte zumeist ballsicher und gewann fast alle Zweikämpfe, sodass die Laufenburger zu keinen großen Chancen kamen. Entweder wurde seitens der sicheren Herrischrieder Abwehr geklärt oder die langen Bälle wurden vom gut mitspielenden Goalie Kevin Knopp abgelaufen.

 Kurz vor der Halbzeit machte Thomas Biehler seinen lupenreinen Hattrick perfekt. Über die linke Seite entlief Maurice Valli seinem Gegenspieler und spielte den Ball scharf in die Mitte, wo der einschussbereite Biehler eiskalt verwandelte.

 Nach der Halbzeit zog der FCH weiter sein Pressingspiel durch und kam direkt zu Beginn wieder zu Torchancen. In der 49. Minute war es dann wieder Thomas Biehler, der nach einer schönen Ballstafette über Kevin Kaiser und Maurice Valli dem Ball noch die entscheidende Richtung mitgab, sodass dieser flach ins lange Toreck drehte.

 Im weiteren Verlauf hätten die Herrischrieder gut und gerne noch 3-4 Tore schießen können, jedoch verpasste man es das Torverhältnis weiter zu verbessern.

 Mit einem gefühlten Chancenverhältnis von 25:5 und 90 % gewonnener Zweikämpfe glänzte die Herrischrieder Mannschaft und sicherte sich den fünften Sieg in Folge. Der dritte Tabellenplatz in der Rückrundentabelle belegt den aktuellen Lauf des FCH. Im nächsten Spiel geht es gegen den derzeitigen Tabellenführer aus Murg.


Spielbericht FCH – SV Hänner (3:2)

Freitag 05.05.2017, 19 Uhr

Unsere Torschützen: (12′, 90’+2) Kevin Kaiser, (16′) Maurice Valli

Am vergangenen Freitag hat der FCH mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft seinen dritten Sieg in Folge eingefahren. Neben den beiden gesperrten Maik Kieffer und Florian Booz musste der FCH auch auf Thore Haas, Ralf Grüber und zunächst auch auf Thomas Biehler verzichten. An dieser Stelle daher nochmals vielen Dank an Michael „Miggel“ Stoll für seinen Einsatz und das gute Spiel das er machte.

Gegen den SV Hänner bekamen die Zuschauer kein wirklich gutes Spiel zu sehen. Von Beginn an war das Spiel ziemlich fahrig und vor allem auf Seiten der Herrischrieder von vielen Fehlpässen geprägt. Der SV Hänner schaffte es hingegen des Öfteren auch mal den Ball über mehrere Stationen laufen zu lassen. Zwingende Torchancen sprangen hierbei anfangs jedoch nicht heraus.

Der FCH mit der gewohnt offensiven Pressing-Taktik ging in der 12. Spielminute durch Kevin Kaiser in Führung, nachdem Lukas Berger ihn mit einem hohen Ball in die Spitze allein auf das gegnerische Tor schickte. Zunächst sah es so aus, als ob sich Kaiser den Ball zu weit vorgelegt hatte. Die wohl unbeabsichtigte Finte irritierte den Gästetorwart entscheidend und Kaiser kam noch rechtzeitig vor dem Toraus an den Ball, um diesen unter die Latte zu nageln. Der Führungstreffer kam zwar etwas glücklich, allerdings auch nicht ganz unverdient, wenn man beachtet, mit welchem Pressing die Herrischrieder loslegten.

Der SV Hänner schien etwas überrumpelt von dem Blitzstart der Herrischrieder, die weiter pressten. Bereits vier Minuten später erhöhte der FCH dann auf 2:0. Der von Mathias Groß scharf vor das Tor gezogene Eckball konnte vom Torwart des SV Hänner, der entscheidend bedrängt wurde, nicht pariert werden. Ein Abwehrspieler des SV Hänner hat den Ball zwar noch versucht mit den Händen aus dem Tor zu bugsieren, allerdings war er da schon hinter der Linie und der Schiedsrichter entschied auf Tor. In dem Getümmel waren seitens des FCH Michael „Miggel“ Stoll und Maurice Valli beteiligt, dem letztlich auch das Tor gutgeschrieben wurde.

Der FCH mit der 2:0 Führung im Rücken vernachlässigte in der Folge die Defensivarbeit. Insbesondere im zentralen Mittelfeld waren die Gäste folglich immer in Überzahl und ließen die Herrischrieder hinterherlaufen. Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis der SV Hänner zum Torerfolg kommt. Und nach gut einer halben Stunde war es dann auch soweit, dass die Gäste mit einem Doppelschlag in der 28. und 31. Minute auf 2:2 den Herrischrieder Vorsprung egalisierten. Mit dem Unentschieden ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild wie Ende der ersten Hälfte. Der SV Hänner war die spielbestimmende Mannschaft und hatte zunächst auch ein Chancenplus. Unter anderem vergab ein Gäste-Spieler alleinstehend vor dem Herrischrieder Tor, indem er den Querpass über das Tor schoss. Der FCH kam in der zweiten Hälfte vor allem durch Freistoßsituationen zu guten Gelegenheiten. Maurice Valli traf allerdings zweimal nur das Aluminium und auch die Eckbälle konnten nicht im Tor untergebracht werden.

Es gab auf beiden Seiten noch die ein oder andere Großchance. Erst in der 92. Minute kam es allerdings zur Entscheidung, als Kevin Kaiser mit seinem 13. Saisontreffer den Endstand markierte und somit den Sieg perfekt machte. Dem Tor vorausgegangen war ein langer Abschlag von Kevin Knopp der einmal aufsetzte und vom Abwehrspieler des SV Hänner unterschätzt wurde. Kevin Kaiser spekulierte hierauf und belohnte die kämpferische Leistung des FCH.

 


Spielbericht SV Luttingen – FCH (1:2)

Freitag 28.04.2017, 20 Uhr
Unsere Torschützen: (48‘) Maurice Valli, (74‘) Thomas Biehler

Am vergangenen Freitag konnte der FCH in einem von Beginn an kampfbetonten und aggressiven Spiel drei Punkte vom selbsternannten Aufstiegsaspiranten aus Luttingen entführen.

Von Beginn an wollte man den Gegner früh in der eigenen Hälfte stören und so vom eigenen Tor fernhalten und zu eigenen Fehlern zwingen. Auch die Luttinger waren allerdings von Beginn an wach und hielten mit einer offensiven und harten Spielweise dagegen. Bereits in der dritten Spielminute belohnten sich die Luttinger mit dem 1:0 Führungstreffer. Der Luttinger Stürmer wurde lang angespielt und nicht richtig gestört – sein Sonntagsschuss aus gut 25 Metern überraschte nicht nur den Herrischrieder Torwart der an dieser Stelle machtlos war. Der Schuss flog vom Innenpfosten des linken Torwinkels ins Tor und der FCH musste nun also erstmal einem Rückstand hinterherrennen.

Die Herrischrieder hielten an ihrer Taktik fest und erspielten sich sogleich diverse gute Möglichkeiten zu einem frühzeitigen Ausgleich. Unter anderem strich ein Schuss von Maurice Valli aus halblinker Position nur knapp am Tor vorbei. Die Herrischrieder Defensive hatte in der ersten Hälfte kaum nennenswerte Torchancen der Luttinger zugelassen. Lediglich durch fragwürdige Entscheidungen des Referees kamen die Luttinger zu diversen Freistoßsituationen oder Eckbällen. Der FCH hingegen konnte sich vor allem über die rechte Seite weitere Chancen herausspielen, die jedoch, ebenso wie die Eckbälle und Freistoßsituationen nicht genutzt werden konnten. Bis zur Halbzeit war das Spiel von vielen Fouls und Unterbrechungen gezeichnet.

Der FCH agierte nach der Halbzeit als hätte es keine Unterbrechung gegeben und wollte unbedingt ein schnelles Tor erzielen. Man war sich in der Halbzeitpause einig hier noch etwas Zählbares mitzunehmen. Und so schaffte man in der 48 Spielminute dann auch mit einer Willensleistung den verdienten Ausgleich. Auf Höhe des 16ers gab es Einwurf für den FCH. Mathias Groß warf den Ball auf den im Strafraum positionierten Kevin Kaiser, der diesen gekonnt abschirmte und in die Mitte spielte. Hier fand sich in Maurice Valli der richtige Abnehmer – mit einer schnellen Drehung und einem platzierten Flachschuss ließ er der orientierungslosen Luttinger Hintermannschaft keine Abwehrmöglichkeit.

Nach dem Anschlusstreffer gab es wieder zahlreiche ruppige Zweikämpfe auf beiden Seiten zu sehen, wobei der Schiedsrichter zumeist nur die Herrischrieder Fouls ahndete. Der SV Luttingen agierte nun auch wieder offensiver und kam zu der ein oder anderen Torchance. Nach etwa 60 Minuten wurde ein Luttinger im Herrischrieder Strafraum von den Beinen geholt und es gab folgerichtig Strafstoß. Der Luttinger Kapitän vergab diesen jedoch, indem er über das Tor schoss. Das Spiel war im Anschluss weiter geprägt von vielen Zweikämpfen.

Nachdem in der 67. Spielminute Matthias Sandmann unschön gefoult wurde gab es im direkten Gegenzug ein Foul von Maik Kieffer, woraufhin es zur Rudelbildung kam und auch diverse Handgreiflichkeiten ausgetauscht wurden. An dieser Stelle hätte mindestens auch ein Luttinger vom Platz gestellt werden müssen, der Referee zeigte jedoch nach heftigem Lamentieren der Luttinger Spieler und Anhängerschaft nur die Rote Karte für Maik Kieffer

In der Folge musste der FCH mit zehn Mann dagegenhalten. Der SV Luttingen warf in der Schlussphase alles nach vorne, wodurch sich für den FCH Räume zum Kontern ergaben. Einen dieser Konter nutzte Thomas Biehler in der 74. Minute, als er nach Vorarbeit von Maurice Valli in unnachahmlicher Manier aus spitzem Winkel abschloss – ein typischer Biehler halt.

In der Schlussphase wurde es nochmal eng. Ein Luttinger Freistoß fand in der Mitte einen Abnehmer. Der Flugkopfball konnte jedoch von Kevin Knopp mit einem starken Reflex entschärft und im Nachfassen festgehalten werden.

Die letzten zehn Minuten musste der FCH dann mit neun Mann über die Zeit bringen, da der Schiedsrichter auch noch Florian Booz für wiederholtes Foulspiel mit der gelb-roten Karte vom Platz beorderte. Mit Einsatz, Kampf und einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelang allerdings auch dies.


Spielbericht FCH – FC Rotzel II (6:3)

21.04.2017, 19 Uhr

Unsere Torschützen: (23′) Ralf Grüber, (40′, 44′, 69′) Kevin Kaiser, (78′, 85′) Mathias Groß

Am vergangenen Freitag Abend kamen die Zuschauer in Herrischried voll auf ihre Kosten indem sie in einem unterhaltsamen Spiel neun Tore zu sehen bekamen.

Der FCH spielte von Beginn an druckvoll auf das gegnerische Tor ohne zunächst Torraumszenen zu generieren, da die Pässe im letzten Drittel zu ungenau waren. Und so war es der Gast aus Rotzel, der nach einem Abwehrfehler der Herrischrieder überraschend mit 1:0 in Führung ging.

Postwendend kam jedoch die Antwort. Einen von Mathias Groß getretenen Eckball köpfte der quasi in der Luft stehende Ralf Grüber aus gut 12 Metern ungehindert ein. Noch vor der Pause schaffte es der FCH auf 3:1 zu erhöhen. Zunächst konnte Kevin Kaiser in der 40. Minute einen Abschlag vom aushilfsweise im Tor stehenden Maurice Valli behaupten, um ihn anschließend mit einem sehenswerten Schuss aus der Drehung ins rechte obere Toreck zu bugsieren – ein wahrer Sonntagsschuss den der Kaiser da ausgepackt hat. Kurz vor der Pause war wieder Kevin Kaiser zur Stelle. Diesmal musste er nur noch den Querpass von Thomas Biehler einschieben, der nach erstklassigem Laufweg mit einem Steilpass von Mathias Groß in die Spitze geschickt wurde.

Unmittelbar nach der Halbzeitpause konnte der Gast zwischenzeitlich auf 3:2 verkürzen. Ein Eckball flog an drei Herrischriedern vorbei und landete vor den Füßen eines Rotzlers, der dann aus gut fünf Metern ungehindert einschieben konnte. Der Anschlusstreffer gab dem Gast aus Rotzel Aufwind und so konnten sich die Gäste noch die ein oder andere Möglichkeit erspielen. In der 69. Minute dann die Schlüsselszene des Spiels: Ein Rotzler kam im Herrischrieder Strafraum zu Fall und blieb zunächst verletzt liegen. Während die Rotzler vergebens Strafstoß monierten, ließ Schiedsrichter Sabri Falak das Spiel weiterlaufen und der schnell ausgeführte lange Abschlag von Maurce Valli erreichte Kevin Kaiser. Dieser überhörte aber wohl die Rufe der Rotzler Spieler den Ball ins Aus zu spielen und spitzelte die Kugel am herauseilenden Rotzler Torwart vorbei ins Tor. Schiedsrichter Sabri entschied auf Tor für Herrischried – 4:2. In der Folge wurde das Spiel etwas hitziger und war geprägt von unnötigen Fouls und Beleidigungen durch die Rotzler Spieler, die sich wegen der ausbleibenden Verletzungs-Unterbrechung durch den Schiedsrichter und fehlendes fairplay der Herrischrieder benachteiligt fühlten.

Gut fünf Minuten später entschied der Schiedsrichter – vielleicht als Ausgleich – unnötig auf Strafstoß für die Gäste aus Rotzel obwohl vom Herrischrieder Abwehrspieler eindeutig der Ball gespielt wurde. Und so kamen die Rotzler wieder auf 4:3 heran.

In den letzten 20 Minuten gab es (vermutlich konditionsbedingt) viel Platz für die Herrischrieder, um den Ball laufen zu lassen. Neben zahlreichen ausgelassenen Torchancen durch Thomas Biehler, Maik Kieffer, Andi Förster und Ralf Grüber schaffte es dann Mathias Groß doch noch zwei Tore zu erzielen und den in der Höhe verdienten Endstand von 6:3 herzustellen. Zunächst hatte er einen von Kevin Kaiser abgelegten Ball im Nachschuss in den Winkel bugsiert. Rund fünf Minuten später legte Kevin Kaiser dann den Ball erneut ab und auch dieser Vollspannschuss aus gut 20 Metern war drin.

Am kommenden Freitag spielt der FCH um 20 Uhr in Luttingen.


Spielbericht FC Dachsberg II – FCH

08.04.2017, 15 Uhr

Unsere Torschützen: (30‘) Maurice Valli

Gleich ohne vier Stammkräfte musste der FCH am Samstag die Reise nach Dachsberg antreten. Neben Thomas Biehler, Kevin Kaiser und Ralf Grüber musste auch Daniel Eckert krankheitsbedingt ersetzt werden. Dennoch nahm sich der FCH vor, mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung etwas Zählbares mitzunehmen.

Bei schönstem Fußballwetter entwickelte sich gleich zu Beginn ein rasantes Spiel mit leichten Feldvorteilen für die Herrischrieder. So hätte es mit etwas Fortune bereits nach zwei Minuten 1:0 stehen können, doch der stramme Fernschuss von Mathias Groß drehte sich noch leicht nach außen und traf somit nur den linken Torpfosten – der Torwart wäre hier wohl nicht herangekommen. Obwohl die Dachsberger nun,insbesondere im Mittelfeld stärker agierten und gefühlt immer ein Mann mehr waren, hielt der FCH gut mit und kam immer wieder zu aussichtsreichen Chancen, oft durch Fernschüsse. In der 30. Spielminute setzte sich Maurice Valli über den linken Flügel durch und schaffte es aus spitzem Winkel den Dachsberger Schlussmann zu überwinden. Auch der FC Dachsberg setzte bis dahin immer wieder Nadelstiche – mit Ausnahme eines Aluminiumtreffers und einem aberkannten Abseitstor konnte allerdings nicht weiter Torgefahr entwickelt werden.

Kurz vor der Halbzeit tanzte ein Dachsberger die halbe Herrischrieder Hintermannschaft aus und wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Da die Dachsberger jedoch weiter spielten blieb der Pfiff des Schiedsrichters aus – die Torchance konnte glücklicherweise nicht genutzt werden. Auf der anderen Seite bot sich auch Andi Förster noch die Chance auf 2:0 zu erhöhen. Bei seinem Schuss aus gut 10 Metern geriet er allerdings in Rücklage, sodass der Ball über das Gehäuse flog. Mit einer knappen 1:0 Führung ging es in die Pause.

Obwohl man sich für die zweite Hälfte vornahm die knappe Führung zu verwalten, wusste man um die Wichtigkeit eines zweiten Treffers. Die Dachsberger kamen wie erwartet druckvoll aus der Pause und hatten durch die stärkere Bank nun deutliche läuferische Vorteile. Unmittelbar nach der Pause entschied der Schiedsrichter auf Handelfmeter, obwohl Matthias Sandmann den hohen Ball eindeutig mit der Schulter berührte und keine aktive Bewegung mit dem Arm zum Ball ging. Gerechterweise hielt der Herrischrieder Schlussmann Kevin Knopp den Ball mit einer starken Antizipation. In der Folge ließ der FC Dachsberg nicht nach und machte weiter ordentlich Druck, die Herrischrieder standen jedoch gut und es wurde zunächst nicht wirklich gefährlich. In der 70. Spielminute brachte man sich selbst in die Bredouille, als Matthias Sandmann einen Ball hoch auf Kevin Knopp zurückspielte und dieser den Ball nicht sofort kontrollieren konnte. Rechtzeitig vor dem Dachsberger war der Herrischrieder Schlussmann am Ball und klärte – der Schiedsrichter pfiff aber und zeigte zum wiederholten Male auf den Punkt.

Dieses Mal trat der Dachsberger Kapitän an und verwandelte sicher zum 1:1. Der FC Dachsberg war nun am Drücker und spielte auf die Führung. Mehrere gute Chancen wurden jedoch vom starken Herrischrieder Torwart vereitelt oder von der sicher stehenden Abwehr des FCH zunichtegemacht. Auch die Unterkante der Latte rettete einmal vor dem Rückstand.

Eine Viertelstunde vor Schluss bot sich vor dem Dachsberger Tor dieselbe Szene wie in Halbzeit eins vor dem Herrischrieder Gehäuse. Tim Booz setzte zum Alleingang an und lief der Dachsberger Abwehr davon. An der Strafraumgrenze wurde er gefoult, lief jedoch weiter sodass der Schiedsrichter Vorteil laufen ließ. Leider verfehlte sein Abschluss das Tor knapp.

Gut zehn Minuten vor Schluss fiel dann der 2:1 Führungstreffer für die Dachsberger, nachdem Stefan Grüber nach einem Stockfehler im Aufbauspiel der Ball abgenommen wurde. Beim etwas glücklichen Abschluss an den linken Innenpfosten hatte Kevin Knopp keine Chance an den Ball zu kommen. In der letzten Spielminute bot sich den Herrischriedern dann noch die Chance zum Ausgleich als mit letzter Kraft über Florian Booz und Maurice Valli der Ball vor das Tor kombiniert wurde. Der Dachsberger Torwart war jedoch einen Schritt vor Mathias Groß am Ball und konnte klären.

Trotz des klaren Chancen-Plus auf Dachsberger Seite hätte die stark dezimierte Herrischrieder Elf aufgrund der kämpferischen Leistung durchaus einen Punkt verdient gehabt.

—————————————————————————————-

Spielbericht FC Schachen – FCH (2:6)

25.03.2017, 15:30 Uhr

Unsere Torschützen: (2′, 57′) Florian Booz, (13′, 39′, 63′) Maurice Valli, (73′) Thomas Biehler

Mit den beiden Neuzugängen Daniel Eckert (Abwehr) und Kevin Knopp (Tor) trat der FCH sein erstes Rückrundenspiel in Schachen an. Von Beginn an machte der FCH viel Tempo und so konnte bereits in der zweiten Minute der als Stürmer umfunktionierte Florian Booz sein erstes Tor erzielen. Man störte den Gegner bereits früh in der eigenen Hälfte und zwang ihn so zu Fehlern. Der FC Schachen kam in den Anfangsminuten nur selten in Nähe des Herrischrieder Strafraums. Nach einer gegnerischen Standardsituation schaltete der FCH blitzschnell um und der alleine auf den Torwart zulaufenden Maurice Valli schob gekonnt zum zwischenzeitlichen 2:0 ein.

Nach einer guten halben Stunde schaffte der FC Schachen den etwas überraschenden Anschlusstreffer. Dem Tor vorausgegangen war ein gegnerischer Einwurf und eine Schlafmützigkeit im Herrischrieder Mittelfeld.

In der 39. Spielminute stellte Maurice Valli mit seinem zweiten Treffer den alten Abstand wieder her, indem er das Getümmel vor dem Schachener Tor mit einem platzierten Schuss ins linke untere Eck auszunutzen wusste. Mit der 3:1 Führung ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit knüpfte man an die gute Leistung der ersten Hälfte an. Nach einer Flanke von Maurice Valli konnte Mathias Groß den Ball im Schachener Strafraum annehmen und per Hacke auf Florian Booz weiterleiten, der in der 57. Minute zum verdienten 4:1 einschob. Keine zehn Minuten später wurde Thomas Biehler nach einem Pass in die Spitze von den Beinen geholt. Maurice Valli ließ dem gegnerischen Torwart keine Chance und erhöhte mit seinem dritten Treffer an diesem Tag auf 5:1. Der FCH ließ trotz der deutlichen Führung nicht nach und erspielte sich immer wieder gute Chancen, die allerdings nicht alle genutzt werden konnten. In der 73. Spielminute markierte jedoch auch Thomas Biehler seinen Treffer, indem er den Eckball von Maurice Valli aus kürzester Distanz volley im Tor versenkte.

In der Schlussphase kam etwas Unruhe ins Spiel und die Schachener konnten nach einem schnellen kurz ausgeführten Freistoß noch ihr zweites Tor erzielen.

Unterm Strich war es ein nie gefährdeter und auch in der Höhe verdienter Auswärtssieg, der positiv auf den weiteren Verlauf der Rückrunde blicken lässt.

—————————————————————————————–

Spielbericht FCH – SG Niederhof/Binzgen II (2:2)

04.11.2016, 19 Uhr

Unsere Torschützen:  Mathias Groß (26., 43.)

Im letzten Spiel der Vorrunde trennten sich der FCH und die Zweite Mannschaft der SG Niederhof/Binzgen in einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel mit 2:2 unentschieden.

Ohne die beiden Stammspieler Kevin Kaiser und Stefan Grüber (Sperre) ging der FCH wieder von Beginn an aggressiv drauf und störte den Gegner früh in der eigenen Hälfte. Obwohl man zu Beginn nur schwierig in die Zweikämpfe kam, konnte der FCH die erste gute Chance des Spiels verbuchen, als Thomas Biehler nach einem langen Zuspiel aus ca. 25 Metern abschließen konnte – leider traf er nur den linken Torpfosten. In der Folge hatte der Gast mehr Spielanteile, trotzdem kam der FCH immer wieder zu der ein oder anderen Chance vor des Gegners Tor. Maurice Valli im Herrischrieder Tor hatte zu Beginn aber auch die ein oder andere gute Rettungsaktion zu verbuchen.  In der 25. Spielminute gab es Eckball für den Gast und die langen Verteidiger waren mit aufgerückt. Hier machte sich, wie schon die ganze Vorrunde, die Standardschwäche im eigenen Strafraum bemerkbar und so konnte der Gast aus ca. 6 Metern fast ungehindert einnicken. Im direkten Gegenzug gab es einen Freistoß aus ca. 20 Metern halbrechter Position. Mit einem zentralen, jedoch strammen Schuss schaffte Mathias Groß den Ausgleich, wenngleich etwas Glück bei der Aktion dabei war. Der Gästetorwart konnte den leicht flatternden Ball nicht richtig abwehren und der Ball kullerte über die Linie. Keine fünf Minuten später hätte man sogar auf 2:1 erhöhen können. Tim Booz schloss nach einem zu kurzen Abwehrversuch der Gäste schön aus der Drehung ab und der Torwart konnte den Ball nur nach vorne abprallen lassen. Mathias Groß war reaktionsschneller als sein Gegenspieler, schaffte es jedoch den Ball aus 5 Metern über das Tor zu schießen. Zu der Zeit hatten die Gäste aus Niederhof kaum Luft um sich zu befreien. Der Kopfball von Thomas Biehler nach einer Ecke ging leider knapp über das Tor. Kurz vor der Pause gab es dann nochmals einen Freistoß für den FCH aus fast derselben Position – wieder war der Ball drin. Der stramme Schuss von Mathias Groß kam platzierter als der erste und fing vor dem Tor an zu flattern, sodass der Torwart ihn nur noch aus dem Netz holen konnte. Leider hielt die Führung nicht bis in die Pause. Nach einem dummen Foul am eigenen 16-Meterraum gab es Freistoß für die Gäste. Der Freistoß wurde satt und halbhoch in Richtung Fünfer getreten. Hier war man wieder nicht eng genug beim Gegenspieler, sodass dieser nur den Kopf hinhalten musste. Mit dem 2:2 ging es in die Pause.

Nach der Pause war das Spiel wieder ziemlich ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Dirk Völz mit einem schönen Schuss aus der Drehung, Thomas Biehler mit einem Kopfball nach einer Ecke und Maik Kieffer mit einem gut parierten Schuss hatten die Möglichkeiten die erneute Führung zu erzielen. Leider fehlte die letzte Durchschlagskraft, sodass der Pausentand dann zugleich auch der Endstand war.

Der FCH verabschiedet sich mit dem 7. Platz und einem leicht negativen Torverhältnis in die Winterpause und freut sich ab Ende März wieder auf zahlreiche Besucher.


Spielbericht Eintracht Wihl II – FCH (0:6)

30.10.2016, 15 Uhr

Unsere Torschützen: Kevin Kaiser (2.), Thomas Biehler (15., 70.), Tim Booz (27., 40.), Mathias Groß (74.)

Gegen die über weite Strecken harmlose Reservemannschaft von Eintracht Wihl konnte der FCH seinen bisher höchsten Saisonsieg einfahren. Mit mehr Konsequenz und Glück im Abschluss hätte der zu keiner Zeit gefährdete Sieg durchaus noch höher ausfallen können.

Von Beginn an machte der FCH ordentlich Dampf, störte den Gegner früh in der eigenen Hälfte und ging aggressiv in die Zweikämpfe. Nach einem ersten Warnschuss gleich zu Beginn war es Kevin Kaiser in der zweiten Minute, der nach einem Schuss von Thomas Biehler in echter Torjägermanier per Abstauber zur Stelle war. Der FCH spielte weiter auf ein Tor und konnte sich zunächst nicht für seine Angriffsbemühungen belohnen. Immer wieder kamen Kevin Kaiser und Thomas Biehler zu aussichtsreichen Chancen. In der 15. Minute war es dann endlich soweit. Kevin Kaiser dribbelte an der rechten Torauslinie in Richtung Tor und legte klug auf Thomas Biehler zurück, der aus 5 Metern mühelos zum erlösenden 2:0 einschieben konnte. Rund zehn Minuten später war es wieder Kevin Kaiser der im gegnerischen Strafraum mehrere Spieler auf sich zog und somit Platz schaffte für Tim Booz. Dessen Schuss flog unhaltbar ins obere Eck. Oftmals wussten sich die Wihler nur mit Fouls zu helfen, weshalb es auch zu einigen aussichtsreichen Freistoß-Situationen kam. Die Freistöße von Florian Booz, Kevin Kaiser und Thomas Biehler verfehlten jedoch allesamt knapp ihr Ziel. In der 40. Spielminute war es dann erneut Tim Booz, der nach einer zu kurz geklärten Ecke einen Tick früher als sein Gegenspieler an den Ball kam und wiederum mit einem sehenswerten Schuss in den linken Torwinkel zum 4:0 Pausenstand erhöhte.

Unverständlicherweise kam nach der Pause etwas Unruhe ins Spiel, da diverse Fehlentscheidungen vom Schiedsrichter getroffen wurden und man zu sehr weitere Tore erzwingen wollte. Nichts desto trotz erspielte sich der FCH durch die klare Überlegenheit weitere gute Torchancen, die jedoch zunächst nicht genutzt werden konnten. Erst in der 70. Spielminute erhöhte Thomas Biehler mit seinem zweiten Treffer auf 5:0, indem er der zu weit aufgerückten Wihler Hintermannschaft einfach davonlief und cool einschob. Wenige Minuten später kam Mathias Groß nach Zuspiel von Thomas Biehler frei vor dem gegnerischen Tor zum Abschluss. Der Torwart lenkte den satten Schuss jedoch gerade noch an den Pfosten. Unmittelbar im Anschluss wurde Kevin Kaiser mal wieder nahe der Strafraumgrenze gefoult. Mathias Groß verwandelte den Freistoß aus knapp 18m flach im Torwarteck. In der Schlussphase gab es noch weitere gute Tormöglichkeiten durch Maik Kieffer und Dirk Völz, auch blieb dem FCH ein Strafstoß nach Foul an Mathias Groß verwehrt, sodass es beim Endstand von 6:0 blieb. Getrübt wurde das gute Spiel lediglich durch die gelb-rote Karte für Stefan Grüber wegen wiederholten Meckerns.

Am kommenden Freitag Abend bestreitet der FCH sein letztes Vorrunden Spiel gegen die SG Niederhof/Binzgen II.


Spielbericht FCH – SV BW Murg II (1:3)

21.10.2016, 19 Uhr

Unsere Torschützen: Maik Kieffer (30.)

In einem chancenreichen Spiel gegen den Tabellenführer aus Murg konnte der FCH leider keine Punkte einfahren. Die erste Spielhälfte dominierte ganz klar der FCH, die zweite Halbzeit konnten dann die Gäste aus Murg mit drei Toren für sich entscheiden.

Bei niedrigen Temperaturen gefühlt um den Gefrierpunkt startete der FCH ohne den verhinderten Thomas Biehler und den kurzfristig ausgefallenen Tim Booz gut in die Partie und machte von Beginn an ordentlich Dampf. Es wurden eine Menge Zweikämpfe gewonnen und zahlreiche Chancen erarbeitet. Die Abwehr um Florian Booz, Stefan Grüber und Matthias Sandmann agierte bis dato ebenfalls sehr sicher und abgeklärt. In der 20. Spielminute konnte sich Mathias Groß nach einem Doppelpass mit Kevin Kaiser durch die Mitte durchkombinieren, der Abschluss konnte jedoch vom Murger Torwart abgewehrt werden. In der Folge rettete der Murger Torwart noch das ein oder andere Mal nach Torabschlüssen von Kevin Kaiser und Andi Förster. In der 30. Spielminute machte sich dann das frühe Pressing und gezielte Stören der Murger Abwehr bezahlt, als der Ball durch Mathias Groß vom Libero erobert wurde und Kevin Kaiser blitzschnell in Maik Kieffers Lauf spielte. Obwohl dieser leicht nach Außen zog kam er noch zum Torabschluss. Der Ball, der in der Pfütze vor dem Tor fast liegen geblieben ist, war nach Auffassung von Schiedsrichter Sabri eindeutig hinter der Linie – somit stand es 1:0 für den FCH. Der FCH spielte danach weiter munter nach vorne, wobei der Gast nun auch mehr Spielanteile hatte und zu mehreren Freistoßchancen kam, weil der Referee oftmals zugunsten der Gäste entschied. Mit der 1:0 Führung ging es in die Halbzeit.

In der Kabine deuteten sich bereits erste Wechsel an. Stefan Grüber und Lukas Berger, die in der ersten Hälfte ein sehr gutes Spiel machten, mussten folglich Anfang der zweiten Hälfte verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Durch die Wechsel und taktischen Umstellungen konnte der FCH an die Souveränität der ersten Hälfte nicht mehr anknüpfen. In der 60. Spielminute schaffte der Murger Stürmer mit einem strammen Schuss ins lange Eck den Ausgleich. Dem Tor war eine absolute Unordnung auf der rechten Abwehrseite vorausgegangen. In der Folge nahm das Spiel seinen weiteren Lauf – der FCH schaffte es nicht gut genug gegen den Ball zu verteidigen und die Löcher im Mittelfeld zu stopfen. Durch die Hereinnahmen von Stabile und Eyers wurde der SV Murg noch dominanter und so war es Stabile, der in der 74. Minute auf der rechten Seite frei gespielt wurde, zwei Gegenspieler stehen ließ und flach ins untere rechte Eck abschloss. Nach dem Führungstreffer versuchte der FCH nochmal den Ausgleich zu erzielen. Der Freistoß von Mathias Groß war allerdings ebenso leichte Beute für den Murger Schlussmann, wie die Fernschüsse von Kevin Kaiser, Mathias Groß und Maik Kieffer. In der 82. Minute fiel nach einer Flanke noch das 3:1 für die Murger, da der frei stehende Tim Eyers bei seinem Torabschluss aus 18 Metern überhaupt nicht gestört wurde.

Der FCH konnte die sehr gute Leistung der ersten Hälfte, wieder aufgrund von Verletzungen und notwendigen Spielerwechseln, leider nicht über die vollen 90 Minuten zeigen. Auch der Murger Trainer Dietmar Zapf zollte den Herrischriedern nach dem Spiel Respekt und zeigte sich überrascht ob der guten Leistung in der ersten Hälfte. Der SV Murg konnte im Aufstiegsrennen weitere wichtige 3 Punkte einfahren. Der FCH steht nun mit 9 Punkten aus 9 Spielen auf Platz 9.

 


Spielbericht SV Laufenburg III – FCH (4:2)

15.10.2016, 18:30 Uhr

Unsere Torschützen: Kevin Kaiser (50., 90.+2)

Im Spiel gegen die Dritte Mannschaft des SV Laufenburg bekamen die Zuschauer auf beiden Seiten eine Menge Chancen zu sehen. Am Ende konnte jedoch der SV Laufenburg aufgrund der spielerischen Überlegenheit und der besseren Chancenverwertung die drei Punkte im Waldstadion behalten.

Auf dem Kunstrasenplatz zog der SV08 von Beginn an das erwartete Ballbesitz-Spiel auf und ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen, wobei zwischenzeitlich auch immer wieder versucht wurde, die agilen Stürmer in vorderster Front mit langen Bällen anzuspielen. Gerade als der FCH in die Partie fand wurde die aufgerückte Abwehr überrumpelt, indem ein langer Diagonalball auf den schnellen Stürmer geschlagen wurde. Mit einer etwas glücklichen Ballmitnahme konnte sich der Stürmer weitere wichtige Meter Vorsprung sichern und ließ dem Herrischrieder Schlussmann in der 11. Minute keine Abwehrchance. Der FCH musste somit wieder einmal einen frühen Gegentreffer hinnehmen. In der Folge versuchte der FCH aggressiver in die Zweikämpfe zu kommen was jedoch zunächst nicht gelang. Wieder war es derselbe Stürmer, der es schaffte, von der Eckballfahne aus bis in den 16er zu dribbeln und aus spitzem Winkel abzuschließen. Leider verunglückte die Fußabwehr des Herrischrieder Torwarts und so stand es bereits in der 20. Spielminute 2:0. Der FCH blieb jedoch weiter am Ball und schaffte nach und nach, auch durch die Hereinnahme des agilen Thore Haas, ein Chancenplus zu erarbeiten. Auch hatte man die Angreifer des SV Laufenburg zwischenzeitlich besser in den Griff bekommen, da man aggressiver in die Zweikämpfe ging und frühzeitig den Gegner im Spielaufbau störte. So waren es Thomas Biehler und Kevin Kaiser mit einem Heber, die in der ersten Hälfte noch gute Ausgleichsgelegenheiten nach Balleroberungen ausließen. Der stets sehr hoch stehende Laufenburger Schlussmann konnte jedoch in Halbzeit eins auch nicht mehr von Thore Haas überwunden werden, der ebenso zwei guten Einschussmöglichkeiten hatte. Ende der ersten Halbzeit bekam der FCH zudem noch einen Foulelfmeter zugesprochen, der von Kapitän Mathias Groß jedoch über das Tor geschossen wurde. So ging es mit einer 2:0 Pausenführung in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann wie die erste zu Ende ging mit mehr Spielanteilen und besseren Chancen für den FCH. In der 54. Minute konnte Mathias Groß den Ball im Mittelfeld erobern und Kevin Kaiser den wieder hoch stehenden Laufenburger Schlussmann mit einem bedachten Außenrisst-Schuss überwinden, sodass es nur noch 2:1 stand. Der FCH stand nun dem Ausgleich nahe. Mehrere gut getretene Eckbälle und Flanken blieben jedoch ungenutzt, ebenso wie der Abpraller nach Stefan Grübers sattem Freistoß durch Tim Booz. So war es fast schon vorauszuschauen, dass der SV Laufenburg das nächste Tor schießen wird. Eine viertel Stunde vor Schluss eroberte der Stürmer des SV Laufenburg den Ball und die Abwehr bekam keinen Zugriff mehr, sodass der alte Abstand wiederhergestellt werden konnte. In der 90. Spielminute vertendelte der Herrischrieder Schlussmann noch den Ball nach einem Rückpass, sodass der Vorsprung sogar noch auf 4:1 erhöht werden konnte. Seitens des FCH bewies man jedoch Moral und kämpfte bis zum Schluss – Kevin Kaiser verkürzte in der zweiten Minute der Nachspielzeit mit seinem siebten Saisontreffer nach einem Einwurf auf 4:2.

Am kommenden Freitag Abend empfängt der FCH den Tabellenführer aus Murg.


Spielbericht FCH – SV Obersäckingen II (2:1)

07.10.2016, 19:30 Uhr

Unsere Torschützen: Kevin Kaiser (60., 82.)

Gegen die Reservemannschaft des OSV konnte der FCH beinahe in Bestbesetzung auflaufen, was auch die Zuschauer zu sehen bekamen. Fast über die gesamte Spielzeit ließ der FCH den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und hielt so den Gegner vom eigenen Tor fern.

Bereits in der Anfangsphase boten sich der Offensivabteilung des FCH zahlreiche Tormöglichkeiten, die leider allesamt mangels Konzentration im Abschluss nicht verwertet werden konnten. So strich ein Fernschuss von Mathias Groß über das gegnerische Gehäuse, wie auch die Weitschüsse von Maik Kieffer nach kurz ausgeführten Eckbällen neben dem Gehäuse vorbei. Und so kam es wie es kommen musste: Der OSV ging nach einem Eckball mit einem sehenswert platzierten Kopfball in den linken oberen Torwinkel aus ca. 8 Metern in Führung. Diese Führung für den Gast kam zwar wie aus dem nichts und war auch nicht wirklich verdient, jedoch bewahrheitete sich an dieser Stelle wieder die alte Fußballerweisheit: „Wenn du die Dinger vorne nicht machst, bekommst du sie hinten.“ Der FCH ließ sich von dem Gegentreffer jedoch nicht beirren und spielte weiter auf ein Tor. Weitere gute Möglichkeiten, u.a. von Tim Booz wurden jedoch ebenfalls vergeben. Für den OSV bot sich hingegen nur noch eine Chance aus einem Eckball, der jedoch geklärt werden konnte.

Die Spielanteile der ersten Hälfte sprachen klar für den FCH und so schwor man sich in der Pause das Spiel noch einmal umzubiegen. Bereits mit dem Wiederanpfiff hätte sich fast der Anschlusstreffer ergeben, als Kevin Kaiser den Ball vom Gegner am Anspielkreis abfing und direkt drauf hielt. Der Ball war lange in der Luft und auch der Obersäckinger Torwart hätte wohl nur noch zusehen können, wie der Ball sich ins Tor senken würde – leider ging der fulminante Fernschuss ein paar Meter am linken Torpfosten vorbei. Der FCH spielte in der zweiten Hälfte also weiter auf ein Tor und hatte wieder zahlreiche Chancen zu verbuchen. Es dauerte allerdings bis zur 60. Spielminute, als Kevin Kaiser nach einem langen, hohen Zuspiel vor dem herauseilenden Torwart am Ball war und per Kopf den Ball ins Tor bugsieren konnte. Ohne zu viel zu riskieren zu wollen, spielte man weiter kontrolliert auf das gegnerische Tor. Die Zuschauer mussten bis zur 82. Minute warten, ehe wieder Kevin Kaiser zur Stelle war und mit einer blitzschnellen Reaktion den Abpraller des Torwarts per Kopf einnickte. Kurze Zeit später wäre fast noch das 3:1 durch Dara Gharabaghi gefallen, jedoch versprang ihm kurz vor dem Tor der Ball und so blieb ihm der Torabschluss verwehrt.

Zum Schluss versuchte der OSV nochmal alles nach vorne zu werfen und bekam sogar noch einen Eckball zugesprochen. Der FCH wusste diesen jedoch zu verteidigen und die knappe 2:1 Führung über die Zeit zu bringen. Mit ein bisschen mehr Übersicht wäre noch der Treffer zum 3:1 möglich gewesen, da der Schlussmann des OSV beim Eckball mit nach vorne geeilt war – Dara Gharabaghi sah dies jedoch nicht und so blieb es beim verdienten 2:1 Endstand.

Am kommenden Samstag Abend spielt der FCH in Laufenburg im Waldstadion und freut sich wieder über zahlreiche Unterstützung!


Spielbericht SV Hänner – FCH (3:1)

01.10.2016, 18 Uhr

Unsere Torschützen: Thomas Biehler (86.)

Am vergangenen Spieltag konnte der FCH leider keine Punkte aus Hänner mitnehmen. Der FCH startete gut in die Partie und konnte mit Wachsamkeit und guten Kombinationen das ein oder andere Mal gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchen, ohne jedoch zum gewünschten Torerfolg zu kommen. Oftmals gelang es, über die Außen bis auf die Grundlinie durchzukommen – leider fehlte immer ein Abnehmer im Zentrum oder ein Spieler von Hänner konnte im letzten Moment klären. Vielleicht wäre in der ein oder anderen Situation der direkte Abschluss einem letzten Pass vorzuziehen gewesen. Hier machte sich merklich der Ausfall von Kevin Kaiser bemerkbar, der urlaubsbedingt verhindert war. Der SV Hänner war bis dato nur sporadisch vor das Herrischrieder Tor gekommen und hatte keine wirklich nennenswerten Chancen.

So war es ein Freistoß in der 25. Spielminute, den der Herrischrieder Schlussmann auch nach dem zweiten Nachfassen nicht festhalten konnte und durch einen Spieler vom SV Hänner schlussendlich ins Tor bugsiert wurde. Der Führungstreffer stellte den bisherigen Spielverlauf ein wenig auf den Kopf. Der FCH versuchte in Folge sein Spiel fortzuführen, wobei der SV Hänner nun auch deutlich mutiger und selbstbewusster agierte. Nach einem geklärten Eckball in der 32. Minute sind nicht alle Herrischrieder rechtzeitig aus der Abwehr herausgerückt und ein missratener Fernschuss des SV Hänner landete direkt vor den Füßen des Hänner’mer Stürmers, der mühelos zum 2:0 einschieben konnte. Mit der 2:0 Pausenführung ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel versuchte der FCH den zwei-Tore-Rückstand zu egalisieren, jedoch wurden beste Torchancen kläglich vergeben oder vom Schlussmann des SV Hänner vereitelt. Sowohl Maik Kieffer, Thomas Biehler, als auch Mathias Groß konnten Ihre Chancen jeweils nicht in Tore ummünzen.

In der 86. Minute schaffte Thomas Biehler dann doch noch den 1:3 Anschlusstreffer mit einem sehenswerten Kopfball aus ca. 12 Metern. Hätte der Torwart von Hänner den ebenso platzierten Kopfball ca. 15 Minuten früher nicht pariert, wäre es bestimmt noch einmal spannend geworden.

Unter’m Strich war es über weite Strecken kein schlechtes Spiel des FCH, jedoch vermisste man in der Offensive die nötige Durchschlagskraft und Torgefahr.


Spielbericht FCH – SV Luttingen (0:3)

23.09.2016, 19 Uhr

Unsere Torschützen: –

Im letzten Spiel gegen den Aufstiegsaspiranten aus Luttingen musste man eine schmerzliche 0:3 Heimniederlage hinnehmen.

Bereits in der ersten Spielminute konnte der SV Luttingen nach einem scharf getretenen Freistoß aus dem Halbfeld die Unsicherheiten in der Herrischrieder Hintermannschaft ausnutzen und relativ unbedrängt aus kürzester Distanz einschieben. In der Folge war merklich die Unsicherheit im Herrischrieder Spiel zu spüren. Zusätzlich hatte man deutlich mehr Probleme mit dem schwierig zu bespielenden Platz, was sich immer wieder in Stock- und Abspielfehlern bemerkbar machte. Da man sich teilweise nur mit Fouls zu helfen wusste, fiel in der zehnten Spielminute durch einen direkt verwandelten Freistoß aus fast derselben Position das 2:0 für den Gast.

Nichts desto trotz boten sich auch der Offensive des FCH immer wieder Chancen vor dem gegnerischen Tor. So wurde unter anderem ein Heber von Malte Haas wegen vermeintlicher Abseitsposition nicht gegeben. Kurze Zeit später konnte man den Ball im Spielaufbau der Luttinger abfangen und den direkten Gegenzug über Kevin Kaiser einleiten. Hätte der Schiedsrichter nicht auch hier zu Unrecht auf Abseits entschieden, wären zwei Herrischrieder allein auf das Luttinger Tor marschiert. So entschied der einsichtige Schiedsrichter leider nur auf „Schiedsrichterball“.

Zehn Minuten vor der Halbzeitpause gab es erneut einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld – und auch hieraus resultierte ein Treffer für Luttingen, da sich Mathias Groß im Kopfballduell verschätzte. Mit einer 3:0 Führung für den Gast ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte kam der FCH mit einer deutlich verbesserten Einstellung auf das Feld und versuchte sich der Niederlage zu widersetzen. Es gab noch diverse gute Torchancen aus Eckbällen oder mit steilen Pässen in die Spitze. Leider fehlte an diesem Tag ein Vollstrecker, etwa in Form des verhinderten Thomas Biehler, sodass es bis zum Schluss nicht gelang ein Treffer zu erzielen.

Am kommenden Samstag Abend spielt der FCH auswärts beim SV Hänner.

 


Spielbericht FC Rotzel II – FCH (1:4)

17.09.2016, 18 Uhr

Unsere Torschützen: Thomas Biehler (16.), Kevin Kaiser (30., 74.), Mathias Groß (36.)

Am vergangenen Wochenende konnte der FCH auswärts seinen zweiten Saisonsieg gegen die Reservemannschaft des FC Rotzel einfahren. Auf dem gut bespielbaren Rotzler Rasen spielte der FCH von Beginn an munter nach vorne und so dauerte es nur bis zur 16. Spielminute, als Thomas Biehler nach einem langen Ball in gewohnter Manier mit einem strammen Flachschuss ins linke untere Eck abschließen konnte. In der Folge ließ der FCH nicht nach und konnte immer wieder gefährliche Angriffe aufziehen. In der 30. Spielminute war es Kevin Kaiser, der einen durchgespitzten Ball in die Spitze sehenswert mit einem Heber verwerten konnte. Rund fünf Minuten später war es wiederum der umtriebige Kevin Kaiser, der über den rechten Flügel diverse Rotzler Abwehrspieler stehen ließ und sich über die Grundlinie bis an den Fünfmeter-Raum durchtankte – den zurückgelegten Ball verwertete Mathias Groß dann sicher zur vorzeitigen 3:0 Pausenführung. Die Heimmannschaft aus Rotzel war in der ersten Hälfte offensiv nur sehr selten in Erscheinung getreten, weshalb es hier kaum nennenswerte Aktionen gab. Lediglich ein verzögerter Abschlag des Herrischrieder Torwarts Maurice Valli traf einen Rotzler Stürmer am Kopf und flog nur knapp am eigenen Gehäuse vorbei ins Toraus.

Für die zweite Hälfte reagierte der FC Rotzel mit einigen Wechseln und unverständlicherweise verlor der FCH in der Folge ein bisschen den Faden im Spielaufbau und es schlichen sich des Öfteren Fehler ein. Hierdurch kam der FC Rotzel in der 61. Minute zum 1:3 Anschlusstreffer. Rund zehn Minuten später stellte Kevin Kaiser den 3-Tore-Vorsprung aber wieder her, indem er einen langen Abschlag von Maurice Valli gut behaupten und verwerten konnte. In der Schlussviertelstunde gab es noch weitere gute Torchancen


FCH – FC Dachsberg II (2:1)

09.09.2016, 19 Uhr

Unsere Torschützen: Thomas Biehler (7., 41.)

Nach den ersten beiden verlorenen Heimspielen wollte man unbedingt den ersten Dreier einfahren. Dementsprechend motiviert ging man in das Spiel gegen den FC Dachsberg. In einer leicht veränderten Formation stand man taktisch gut und schaffte es immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor aufzutauchen. So dauerte es auch nur bis zur 7. Spielminute, als Thomas Biehler nach einem langen Abschlag vom Herrischrieder Torwart Maurice Valli allein auf das gegnerische Tor marschieren konnte. Mit ein paar wenigen Ballkontakten und einem strammen, gezielten Abschluss aus ca. 20m vom rechten Strafraumeck konnte der Dachsberger Schlussmann im linken unteren Eck überwunden werden.

In der Folge versuchte der FCH weiter nach vorne zu spielen und hatte auch weitere gute Szenen in der gegnerischen Hälfte. Wäre in der ein oder anderen Situation noch die richtige Entscheidung bzw. der finale Pass gespielt worden, hätten schon frühzeitig mehr Tore fallen können. In der 24. Minute fiel jedoch dann Ausgleich für die Gäste. Im vorderen Drittel wurde der Dachsberger Spieler nicht wirklich gestört und konnte so das Aufbauspiel einleiten. Da die Hintermannschaft nicht gut stand, schaffte es der Gegner sich mit ein paar Pässen und gewonnen Zweikämpfen bis vor’s Tor durchzukämpfen und den Ausgleich zu erzielen. Kurz vor der Halbzeitpause war es wiederum Thomas Biehler mit einer extremen Willenskraft, der den alten Abstand wiederherstellte.

Da sich in der ersten Halbzeit zwei Spieler des FCH verletzten, musste in der Halbzeit umgestellt werden, in der Folge war man in der zweiten Halbzeit nicht mehr ganz so dominierend. Gleichwohl kam man immer wieder mit gefährlichen Kontern vor das gegnerische Tor. Defensiv brannte allerdings – mit Ausnahme einer strittigen Szene im Herrischrieder Strafraum, bei der man auch hätte Elfmeter pfeifen können –  kaum mehr etwas an, da man im gesamten Verbund relativ eng gestaffelt und sicher verteidigte und somit den ersten Sieg souverän einfahren konnte.

Kommendes Wochenende spielt der FCH das erste Mal diese Saison auswärts und freut sich auf zahlreiche Unterstützung auf dem Sportplatz in Rotzel. Anpfiff ist am Samstag 17.09.2016 um 18 Uhr.


FCH – FC Bergalingen II (1:3)

02.09.2016, 19 Uhr

Unsere Torschützen: Kevin Kaiser (28.)

Nach der 2:4 Auftaktpleite gegen den FC Schaden hieß es für die Mannschaft des FCH im zweiten Heimspiel der Saison Wiedergutmachung zu betreiben. Doch auch im Derby gegen die Reservemannschaft des FC Bergalingen mussten wieder verletzungsbedingte Ausfälle verkraftet werden. So fiel neben Stefan Grüber (Außenbandverletzung) auch Thomas Biehler wegen Rückenbeschwerden aus. Auch Tim Booz war krankheitsbedingt noch immer nicht einsetzbar.

Bei bestem Fußballwetter entwickelte sich von Beginn an ein relativ ausgeglichenes Spiel, das allerdings von vielen Zweikämpfen und wenig sehenswerten Ballstafetten geprägt war. Es gab auch auf beiden Seiten durchaus die ein oder andere Torchance zu verbuchen, die jedoch entweder an mangelnder Abschlussstärke oder durch die beiden Schlussmänner vereitelt wurden. In der 27. Spielminute musste man den Führungstreffer der Gäste hinnehmen. Aus einem eigenen Abstoß konnte der Ball im Mittelfeld nicht kontrolliert werden. Der Gegner konnte sich trotz Unterzahl bis zum Tor durchkombinieren und ließ dem Torwart durch einen letzten Querpass keine Abwehrchance. Im direkten Gegenzug war es Kevin Kaiser, der in der 28. Minute den zweiten Eckball des Spiels von Maik Kiefer per Kopf im Tor unterbringen konnte. Im Anschluss an die beiden Tore blieb das Spiel wiederum zerfahren mit vielen Zweikämpfen und Ballverlusten auf beiden Seiten.

In der zweiten Hälfte konnte der FCH nicht das auf den Platz bringen, was man sich in der Halbzeit vorgenommen hatte. Durch einen fatalen Fehlpass im Spielaufbau konnte ein Bergalinger Spieler in der 65. Minute allein auf das Tor marschieren und zum mitgelaufenen Mitspieler quer passen, der ungehindert einschieben konnte. Wiederum versuchte der FCH den Ausgleich zu erzwingen und wurde in der Folge offensiver bzw. riskanter im Spiel nach vorne, ohne jedoch nennenswerte Torchancen kreiert zu haben. In der 77. Minute wurde die aufgerückte Defensive des FCH nach Ballverlust in den vorderen Reihen noch mit einem langen Ball überrumpelt. Wieder waren es zwei Bergalinger Spieler, die den Konter relativ ungehindert abschließen konnten. In den letzten Spielminuten war man zwar bemüht noch einen Treffer zu erzielen, aber wie zuvor fehlte es an letztlich an Durchschlagskraft und Willen.

Im nächsten Heimspiel geht es gegen die Reserve des FC Dachsberg. Um etwas Zählbares einfahren zu können, müssen sich sowohl Zweikampfverhalten und Torgefahr, als auch die Einstellung und Laufbereitschaft ändern.


Spielbericht FCH – FC Schachen

26.08.2016, 19 Uhr

Unsere Torschützen: Holger Eckert (6.), Thomas Biehler (75.)

Im ersten Saisonspiel in der Kreisliga C musste der FCH urlaubs- und arbeitsbedingt zugleich einige Ausfälle verkraften. So fiel neben Kevin Kaiser und Mathias Groß auch kurzfristig der neue Abwehrchef Ralf Grüber für das erste Heimspiel gegen den FC Schachen aus. Krankheitsbedingt konnte auch Maik Kieffer leider nur auf der Bank Platz nehmen. An dieser Stelle daher nochmals ein Dankeschön an die kurzfristig reaktivierten Holger Eckert und Martin Booz, die gleich von Beginn an mit auflaufen durften.

Die Reaktivierung von Holger Eckert sollte sich sogleich bezahlt machen – er brachte in der 6. Spielminute mit einem strammen Schuss einen direkten Freistoß im gegnerischen Tor unter. Nachdem sich die erste Halbzeit relativ ausgeglichen gestaltete, konnte der FC Schachen unglücklicherweise kurz vor der Pause zum 1:1 Halbzeitstand ausgleichen.

Nach der Pause hatte der Gegner etwas mehr Spielanteile, wobei fast ausschließlich mit langen Bällen in die Spitze operiert wurde. In der Folge wurde in der 62. Minute ein Schachener Spieler im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Schachener Stürmer zur 1:2 Führung für die Gäste. Knapp zehn Minuten war es wiederum derselbe Stürmer des FC Schachen, der die 1:3 Führung erzielte. In der 75. Minute konnte Thomas Biehler den Anschlusstreffer markieren, wodurch zwischenzeitlich wieder etwas Hoffnung aufkeimte. Rund fünf Minuten später hatte allerdings der Schachener Stürmer mit seinem vierten Tor an diesem Tag den alten Spielstand und schlussendlichen Endstand von 2:4 wiederhergestellt.